Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

March 31 2019

9800 8599 500
Reposted fromanheros anheros viav2px v2px

March 30 2019

Don’t fear the Green Reaper: The story of the Department of Energy’s dubious mascot

The official government mascot for renewable energy is ridiculous, terrifying, and the winner of several awards!

The Green Reaper, a Grim Reaper colored green and holding a flower, is the Department of Energy’s National Security Technologies Energy Program’s idea of how to communicate “sustainability goals, successes and best practices,” including “energy awareness and recycling programs,” to the community, and to small children specifically.

...[weiter]...

March 03 2019

7897 4ce3 500

Die militärische Übermacht der NATO gegenüber allen anderen Militärbündnissen ist gigantisch – und soll noch grösser werden.

Die USA geben zehnmal mehr Geld für die Verteidigung – sprich: fürs Militär – aus als Russland: 643 Milliarden US-Dollar gegenüber 63 Milliarden, in US-Dollar gerechnet, auf Seite Russlands. Die Gesamtausgaben aller 28 NATO-Länder fürs Militär beliefen sich 2018 nach Schätzung von IISS auf 1'013 Milliarden Dollar – oder also auf 16 mal mehr, als Russland für sein Militär ausgegeben hat.

Das hindert die USA nicht, von den anderen NATO-Mitgliedern zu verlangen, dass sie höhere Beiträge an die NATO freigeben. Die Begründung: Die USA zahlten für die Verteidigung 3,5 Prozent des Bruttoinlandprodukts BIP, während Kanada und die europäischen NATO-Mitglieder im Schnitt bisher nur 1,47 Prozent ihres BIP zahlten. Abgesprochen sei (im Jahr 2014), so argumentieren die USA, dass alle NATO-Mitglieder wenigstens 2 Prozent ihres BIP für Verteidigungszwecke budgetieren und tatsächlich auch ausgeben sollen.




https://www.infosperber.ch/Politik/NATO-USA-Europa-Finanzierung-Rustungsindustrie

7831 5b63 500

Als die verbleibenden Gruppen von IS-Kämpfer im Nordosten Syriens unmittelbar vor einer Niederlage standen, unterbreiteten die Vereinigten Staaten ihnen angeblich ein Angebot, das sie nicht ablehnen könnten: Gebt uns Eure Goldvorräte – oder sterbt.


Berichten der syrischen staatlichen Nachrichtenagentur SANAzufolge hatten die US-Streitkräfte mit dem IS eine Vereinbarung getroffen, wonach die Terroristengruppe 50 Tonnen Gold in der ostsyrischen Provinz Deir el-Zour im Austausch für eine sichere Passage abgeben soll.

Das Edelmetall im Wert von rund 2,13 Milliarden US-Dollar wurde vom selbsternannten „Kalifat“ geplündert, als sich seine Terrorherrschaft zwischen Syrien und dem Irak zwischen 2015 und 2017 erstreckte.
Die türkische Tageszeitung Daily Sabah berichtet, lokale Quellen behaupten, US-amerikanische Hubschrauber hätten das Gold bereits vom Stützpunkt der US-Streitkräfte in Kobani, der kurdisch kontrollierten Stadt nahe der syrischen Nordgrenze zu Syrien, transferiert.

Ein Teil des Goldes wurde auch an die kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) verteilt, die die US-Alliierten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) dominieren.
Die Nachricht kam, nachdem SANA behauptet hatte, dass US-amerikanische Hubschrauber Anfang des Monats große Mengen von Gold in Höhe von rund 40 Tonnen aus dem Al-Dashisha-Gebiet in Hasaka in der südlichen Landschaft von Benaka beförderten. Das Gold wurde angeblich von ISIS aus Mossul im Irak und anderen Teilen Syriens geplündert.
Das syrische staatliche Medienunternehmen behauptete, die ISIS-Führer hätten die US-Hubschrauber zu den Orten geleitet, an denen das Gold versteckt worden sei. „Ein Abkommen wurde geschlossen, durch das Washington Hunderte von Feldführern und Mitglieder der Terrororganisation verschonte.“

Die Behauptungen der syrischen Regierung stimmen mit den Berichten des britischen U.K.-Kriegsmonitors, der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR), überein, in dem behauptet wird, die USA und ihre kurdischen Verbündeten hätten ISIS-Kämpfer in der Hoffnung geschont, die Kriegsbeute der Gruppe zu erhalten.

Die SOHR sagte:
„Die US-geführten Koalitionstruppen und die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) zielen absichtlich nicht auf die Gebiete, die von den ISIL-Terroristen und -Kommandanten im östlichen Euphrat in Deir el-Zour kontrolliert werden, da sie versuchen, diesen Schatz zu finden indem sie die ISIL zwingen, über den Standort des Goldes zu sprechen.“


Syrische und russische Medien haben lange Zeit behauptet, dass sie entgegen den Behauptungen Washingtons einen Krieg gegen die extremistischen Gruppen führen. Die US-Streitkräfte arbeiten stattdessen auf unzählige Weise mit ihnen zusammen.

Während der Zerstörung von ISIS-kontrolliertem Raqqa in Syrien durch die von den USA geführte Koalition wurde ein Geheimabkommen mit der Gruppe geschlossen, die den Mitgliedern eine sichere Passage gewährte, als sie das Gebiet evakuierte. Der von der BBC aufgedeckte Deal sicherte das Überleben und die Freiheit vieler führender ISIS-Führer und einer Reihe von ausländischen Kämpfern.
Die USA behalten ihren Sitz in al-Tanf an der syrisch-jordanischen Grenze unter Verstoß gegen das Völkerrecht und gegen den Willen der syrischen Regierung unter dem Vorwand der Bekämpfung des ISIS. Moskau hat den Vereinigten Staaten wiederholt vorgeworfen, aus den Überresten des IS eine neue bewaffnete Gruppe gebildet zu haben, in der sie angeblich frei gelassen werden und hin und wieder auftauchen sollten, um syrische Truppen zu überfallen, bevor sie in die von den USA kontrollierten Region einfallen.




https://noch.info/2019/02/us-armee-raubt-50-tonnen-gold-aus-syrien/

March 02 2019



make America migrate again
Reposted byckisback ckisback


Feel the bird!
Reposted byckisback ckisback

February 20 2019

1218 2af1 500
1219 7387 500

Es lebe die Doppelmoral!

Mit ihren über 800 Stützpunkten in 70 Ländern sowie neokolonialen und imperialistischen Bestrebungen auf allen Kontinenten mutet es wie die gute alte „Haltet-den-Dieb“-Masche an, wenn die USA Russland nun davor warnen, einen Militärstützpunkt in Venezuela zu errichten.

...[weiter]...

February 19 2019

0313 3d6e 500
Reposted fromsober sober viaschaaf schaaf


in need for a job?
Reposted bygaf gaf

February 17 2019

Reposted fromNaitlisz Naitlisz viamolotovcupcake molotovcupcake

February 16 2019

8711 803a 500
Reposted fromtotal1ty total1ty

February 13 2019

4220 7920 500

February 12 2019

3678 69ad
Reposted fromsnuggle snuggle viaNoiza Noiza

February 10 2019

Sonntagsfrage: Was ist Ihr Lieblings-Umsturzversuch mit US-Unterstützung?

Schon seit über hundert Jahren ist kaum ein Jahrzehnt ohne sie ausgekommen: Mehr oder weniger gewalttätige Regimewechsel, Putschversuche und Staatsstreiche, die von den USA unterstützt wurden. Herr Mueller, untersuchen Sie! Haha, Spaß natürlich. Viel lieber möchte der Putschtillon (unterstützt durch Coup Control) in dieser Woche von Ihnen wissen:

...[weiter]...

Reposted bydarksideofthemoonvaira

February 09 2019

Farce um „humanitäre Hilfsgüter“: Washington legt Venezuela Ultimatum vor



Am Mittwoch stellte US-Außenminister Mike Pompeo der venezolanische Regierung von Präsident Nicolas Maduro ein letztes Ultimatum, die Landesgrenzen zu öffnen, um den USA die Lieferung „humanitärer Hilfsgüter“ in das Land zu ermöglichen. Washingtons tatsächliches Ziel besteht darin, entweder eine Spaltung innerhalb der Streitkräfte des Landes zu provozieren oder die Voraussetzungen für eine von den USA geführte Militärintervention zu schaffen.

Den Bericht gibt's hier. Die USA führen einen Wirtschaftskrieg gegen Venezuela.



I got 5$ on it
Reposted bydarksideofthemoonbauernlinesprawny
5854 9f66 500

Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land klagt gegen die Bundesrepublik Deutschland. Sie fordert Schadenersatz. Müssen die Bürger für hohe Extra-Kosten zahlen? [...]

Über Jahre hinweg vergiften die US-Militärbasen die Bäche, das Grundwasser und die Kanalisation mit hochgiftigen Löschschäumen (PFT). Die USA fühlen sich nicht verantwortlich, da sie nach dem NATO-Truppenstatut und seinem Zusatzabkommen nicht belangt werden können. Jetzt wehrt sich die Verbandsgemeinde Wittlich-Land und verklagt die Bundesrepublik. Am Ende zahlt vermutlich wieder der Steuerzahler für die Umweltverschmutzung der US-Militärs.



https://www.volksfreund.de/region/streit-um-giftstoffe-von-der-airbase-spangdahlem-landet-vor-gericht_aid-36504663

February 04 2019

3768 b419
Reposted fromSardion Sardion
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl